Energiemedizin - Kreatives Coaching - Events & Konzerte TEST

Meditation und Gesundheit

In der Meditationspraxis wird zwischen der stillen, passiven Meditation, die im Sitzen praktiziert wird, und der aktiven Meditation unterschieden. Zur aktiven Praxis gehört körperliche Bewegung, achtsames Handeln oder lautes Rezitieren bzw. Singen von Mantras. Die vielfältigen Meditationstechniken unterscheiden sich nach ihrer religiösen und traditionellen Herkunft. Für den Anfänger ist es sicherlich hilfreich, sich auf ein Objekt zu konzentrieren, wie zum Beispiel auf eine Blume oder alternativ direkt auf den Atem.


Das Meditation die Gesundheit positiv beeinflusst, ist wissenschaftlich erforscht und gesellschaftlich mehr und mehr anerkannt. Was asiatische Weise ersannen, um das irdische Leiden zu überwinden und sich selbst zu finden, kann auch gestressten Europäern helfen. Viele der Jahrtausend alten Techniken ermöglichen nicht nur spirituelle Erfahrungen. Sie stärken Herz und Immunsystem, entspannen Körper und Geist.

Die hier in der Kürze behandelten Themen rund um die Meditation sollen verdeutlichen, daß Sie Ihnen in Krankheit sowohl physischer als auch psychischer Natur ein wirkungsvoller Begleiter sein kann, vorausgesetzt Sie finden die für Sie wirksame Methode. In meinen Gruppen und auch Einzelangeboten werden verschiedene Formen der Meditation integriert. Hierüber haben Sie die Möglichkeit, Erfahrungen zu machen und die positiven Auswirkungen selbst zu spüren. 

Die Meditation besteht im Wesentlichen aus einem Prozess des "Nicht Handelns". Der Geist ist wie ein wildes Pferd, das es zu zähmen gilt. Ein wunderbares Medium und ein sehr effektiver Zugang zur Meditation stellt der Atem dar. Der Atem bietet dem unruhigen Geist die Chance, einen meditativen Zustand zu erreichen. Konzentration und Vertrauen bilden eine Brücke hin zu einem Zustand tiefen inneren Friedens.

Erst vor wenigen Jahren haben die Scanner der Hirnforscher eine Qualität erreicht, die komplizierte Prozesse wie die Meditation untersucht und endlich deutlich macht, daß bestimmte Gehirnareale durch die Meditation aktiviert werden. Der Atem ist ein starker Verbündeter im Heilungsprozess und die Basis von allen Meditationstechniken. Mit jedem Atemzug werden Kohlendioxide aus dem Körper gegen Sauerstoffmoleküle aus der Luft ausgetauscht. Frische Energie wird aufgetankt und mit jedem Atemzug geschieht eine Befreiung von Abfallstoffen. Atmung und Herzschlag sind Grundrhythmen organischen Lebens. Der Rhythmus unseres Lebens ist in ein größeres Ganzes eingebettet, in den Rhythmus von Gezeiten, von Planeten.

Ununterbrochen findet ein Austausch von Energie und Materie und zwischen unserem Organismus und unserer Umwelt statt. Was hat Meditation damit zu tun? Während der Meditation findet eine hohe Konzentration statt, in der der Atem eine große Rolle spielt. Wenn wir uns beim Meditieren auf den Atem konzentrieren, üben wir uns darin, uns mit dem Moment - mit der Präsenz - zu verbinden. Der Atem verankert uns direkt mit unserem Körper und wie von selbst mit dem rhythmischen fließenden Prozess des Lebens. Spüren, wie der Atem einströmt, spüren wie der Atem ausströmt. Sobald Gedanken abschweifen, widmet man die Aufmerksamkeit wieder dem Atem. Der Atem fließt an der Wirbelsäule entlang - für Fortgeschrittene durch die Wirbelsäule hindurch - und beginnt im sogenannten Steißbeinzentrum bis zur höchsten Stelle des Körpers - der Fontanelle oder auch dem Kronenchakra. Durch diese Art Übung wird der Geist trainiert.

Eine weitere Form der Meditation ist die bewusste Form der Kontaktaufnahme mit körperlichen Befindlichkeiten und Innenwelten. Man übt sich in ständigem Gewahrsein und richtet seine Aufmerksamkeit nach Innen. Die Stille bildet den Kern dieser Meditationserfahrung und hat vielerlei positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Körperliche Schmerzen und psychische Probleme werden gelassener wahrgenommen und dadurch auch eher bewältigt. Die Regulierung des Blutdruckes und eine Balance von Stoffwechsel- und hormonalen Vorgängen können ebenso hierzugehören, wie die Regulierung von Angstzuständen und Depression. Meditation wirkt bei jedem Atemzug positiv auf Geist und Seele, jede Zelle lädt sich auf mit frischer Energie.


Filmmaterial bei DVD Wissen: Verena Dieringer Meditation und Gesundheit

www.dvd-wissen.com

Interview-Radio Rur zum Thema Meditation

E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram